Hallo ihr Lieben,

ich finde Beanies super. Sie sind genau das Richtige für die Übergangszeit, sehen klasse aus und sind so einfach und schnell selbst gemacht! Ich werde euch drei Varianten zeigen: Eine ganz normales Beanie, eines mit Bündchen, eines mit Knoten und zu guter Letzt eines mit Raffungen.
Wer jetzt richtig mitgezählt hat, kommt natürlich auf vier. Aber die erste Variante zählt ja nicht richtig. Denn das eine Beanie habe ich aus einem ausrangierten Pulli genäht. Die war super schnell genäht, da ja das Bündchen schon im Stoffteil des Pullis vorhanden war. Die Pulli-Version gibts dann auch noch einmal mit Knoten. Die zwei anderen Beanies sind aus einem schönen, leichten Jersey mit frühlingshaftem Print, einmal mit und einmal klassisch ohne Raffung.

Beanie nähen

Variante 1: Nähanleitung für ein Beanie ohne Bündchen – alternativ mit Knoten

Benötigtes Material für Variante 1 des Beanies (ohne/mit Knoten):

  • Altes Sweatshirt oder Pulli
  • Papier
  • Papierschere
  • Stift
  • Lineal
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • farblich passendes Garn
  • eine Mütze als Vorlage

Das für die Variante 1 des Beanies benötigte Material

Als erstes benötigt ihr ein Schnittmuster. Das könnt ihr ganz leicht selbst erstellen. Die Maße für das Schnittmuster sind davon abhängig, für wen die Mütze ist und von der Qualität des Stoffes. Ihr könnt zum Beispiel eine schon vorhandene Mütze als Vorlage verwenden.

Beanie2 - Vorhandene Mütze als Vorlage benutzen

Ich habe euch aber auch bei den versch. Varianten auch für drei verschieden große Beanies die Maße aufgeschrieben. Wenn ihr schon eine Mütze habt, könnt ihr sie in der Mitte falten, auf ein Stück Papier legen und die Umrisse abzeichnen. Dann zieht ihr die Linien noch mal mit einem Lineal nach. Die untere Linie ist gerade. Von ihr gehen rechts und links zwei Linien im rechten Winkel nach oben. Die Linien treffen sich in der Mitte des Schnittteils. Dann schneidet ihr das Schnittteil aus.

Um den Schnitt zu vervollständigen benötigt ihr ein größeres Stück Papier. Ihr legt das erste Schnittteil vier Mal nebeneinander und umzeichnet es.

Beanie3 - Schnittmuster mithilfe einer Mütze zeichnen und ausschneiden

Die Maße für das Ausgangs-Schnittteil (das dann „vervierfacht“ wird) für ein Beanie mit Knoten für Erwachsene bei einem sehr dehnbaren Materialsind 29,5cm x 12cm. Ab 17cm laufen die Seitenlinien gerundet aufeinander zu.

Beanie4 - Schnittmuster für Beanie mit Knoten herstellen

Das Ausgangsschnitteil für ein Beanie ohne Knoten für Erwachsene hat die Maße 25cm x 12cm. Die Angaben sind alle inklusive Nahtzugabe.

Wenn ihr den Pulli an den Seitennähten aufgeschnitten habt und das Schnittteil ausgeschnitten ist markiert ihr euch die Mitte eures Pullis.

Beanie5 - Pulli an den Seiten aufschneiden und die Mitte markieren

Legt das Schnittteil mittig auf den Pulli, steckt es mit Stecknadeln fest und schneidet es aus.

Beanie6 - Schnittmuster mittig auf den Stoff legen, feststecken und ausschneiden

Beanie7 - Entlang des Schnitteilrandes den Stoff zuschneiden

Jetzt könnt ihr anfangen zu nähen. Legt die offenen Kanten rechts auf rechts aufeinander und näht sie mit einer Stretch-Naht zusammen. Dann näht ihr die gegenüberliegenden offenen Seiten zusammen. Die zwei noch offenen Kanten können in einem Nähdurchgang geschlossen werden.

Beanie8 - Beanie zusammennähen

Eure Beanie könnte jetzt schon fertig sein. Das ging schnell, oder?

Beanie9 - Eigentlich wäre das Beanie nun schon fertig, aber ich möchte noch eine Variationsmöglichkeit ausprobieren und zwar einen Knoten.

Variationsmöglichkeit: Beanie mit Knoten

Ich habe das obere Ende noch in sich zu einem Knoten verdreht und mit Nadel und Faden festgenäht. An die untere Kante habe ich als kleinen Farbklecks drei Bändchen mit der Hand angeheftet.

Beanie10 - Das Beanie mit Knoten

Dieses Beanie landet in Zukunft auf meinem eigenen Kopf. Ich freue mich immer, wenn ich auch mal wieder die Zeit finde, etwas für mich selbst zu nähen, denn meist näht man ja für andere, ihr kennt das ja. 😉 Für meine Tochter habe ich aber auch noch ein Beanie genäht.

Variante 2: Nähanleitung für ein Beanie mit Bündchen – alternativ mit Raffungen

Benötigtes Material für Variante 2 des Beanies mit Bündchen (ohne/mit Raffungen):

  • Jersey
  • Bündchenstoff
  • Farblich passendes Garn
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Schnittmuster
  • Evtl. Hosengummi

Beanie11 - Das für die Variante 2 des Beanies benötigte Material

Da das Material nicht so dehnbar ist wie das Material der ersten Mütze, habe ich das obige Schnittmuster nur ein wenig abändern müssen.
Die Maße für ein Kinder Beanie (5 – 7 Jahre) sind für eine „Viertel Mütze“ 23cm x 12cm. Ab 10 cm laufen die Seitenlinien gerundet aufeinander zu. Das Bündchen ist 35,5 cm x 6 cm groß. Die Angaben sind alle inklusive Nahtzugabe.

Beanie12 - Schnittmustererstellung für Beanie mit Bündchen

Legt das Schnittteil auf den Stoff, steckt ihn fest und schneidet ihn aus.

Beanie13 - Die Stoffteile mittels des Schnittmusters zurechtschneiden

Das Bündchen legt ihr rechts auf rechts und näht es mit einer Stretchnaht zusammen.
Für die Mütze legt ihr die offenen Kanten rechts auf rechts aufeinander und näht sie mit einer Stretch-Naht zusammen.

Beanie14 - Nun legen wir das zugeschnittene Stoffteil sowie das Bündchen zum Zusammennähen rechts auf rechts aufeinander

Dann näht ihr wie bei Version 1 des Beanies die gegenüberliegenden offenen Seiten zusammen. Die zwei noch offenen Kanten können in einem Nähdurchgang schließen. Das Bündchen faltet ihr mittig links auf links. Legt das Bündchen so auf die Mütze, das die offene Seite nach unten zeigt und steckt es mit Nadeln fest. Ihr müsst das Bündchen unter Zug an die Mütze nähen.

Beanie15 - Nun nähen wir Bündchen und Beanie zusammen

Und schon sind wir mit diesem Beanie fertig!

Beanie16 - Das fertige Beanie mit Bündchen

Variationsmöglichkeit: Beanie mit Raffungen

Bei einer weiteren Variante habe ich ins Beanie Raffungen eingearbeitet. Dazu habe ich die Beanie etwas länger gemacht. Die Maße sind für eine „Viertel-Mütze“ 29 cm x 12 cm. Außerdem benötigt ihr zwei bis vier Stücke Hosengummi a 8 cm. Ich habe drei verwendet.

Beanie17 - Ich probiere eine weitere Variationsmöglichkeit aus: Raffungen, die ich  mit Hilfe von Hosengummis erzeugen will.

Ihr näht die Beanie so wie oben beschrieben. Dann dreht ihr die Beanie auf links und näht unter Zug den Gummi an der rechten und linken Seite an. Wahlweise könnt ihr auch noch vorne und hinten ein Gummiband annähen.

Beanie18 - Hier seht ihr, wie ich den Hosengummi zum Nähen angelegt habe.

Einfach schön und so einfach zu nähen!

Beanie19 - Das fertige Beanie mit Bündchen und Raffungen

So, mal schauen welches Beanie meiner Tochter besser gefällt, das Beanie ohne Raffung, das Beanie ohne Raffung oder am Ende noch das Beanie mit Knoten, das ja eigentlich für mich vorgesehen war. 😉 Ich habe ja zum Glück noch die andere Hälfte des Pullis, sollte Letzteres eintreffen. 😉

Das hat echt Spaß gemacht und ging vor allem ratzfatz! Eine Beanie ist wirklich ganz leicht selber zu machen. Und es ist möglich nur mit kleinen Abwandelungen ein ganz anderes Modell zu erhalten. Ich bin sicher euch fallen auch noch ganz viele Ideen zu euer Beanie ein. Ich würde mich sehr darüber freuen eure persönlich gestalteten Beanies bei uns auf Facebook sehen zu können.

Viel Freude beim Nachnähen!

Liebe Grüße

eure Sara

Jetzt hätte ich fast vergessen euch noch ein paar Impressionen von den Beanies bei ihrem ersten Praxistest zu zeigen 😉

Das Beanie im Praxistest durch meine Tochter - Test bestanden würde ich mal sagen

Beanie Impression 1

Beanie mit Bündchen

Beanie mit Raffungen

Share on FacebookPin on Pinterest