Schnittmuster - gratis als PDF herunterladen

Ohne Schnittmuster ist jedes Nähprojekt zum Scheitern verurteilt. Dummerweise müssen diese oft für viel Geld gekauft werden. Wir bei naehen.com stellen euch unsere Schnittmuster kostenlos zur Verfügung. Egal ob Schnittmuster für Kleider, Röcke, Hosen oder ähnliches – ihr könnt unsere gratis Schnittmuster ganz einfach nachmachen und kopieren! Weiter unten geben wir euch noch eine kleine Einführung in die Welt der Schnittmuster. Viel Spaß!

Schnittmuster selber machen – wie geht das?

Der Traum vom eigenen Nähstück wird nur dank einem Schnittmuster Wirklichkeit. Doch wie geht man sowas an? Wie gelangt die Idee aus dem Kopf auf das Papier und schlussendlich unter die Nähmaschine? Eine Musteranleitung dafür gibt es nicht, doch wir bei Naehen.com wollen euch einige  Tipps, wie man an Schnittmuster herangehen kann, zeigen.

Die Idee

Kein Nähstück ohne Idee. Logisch, oder? Was auch immer ihr euch in euren Köpfen ausmalt, zunächst existiert sie nur dort. Jetzt geht es ans Eingemachte. Zunächst sollte der Schnitt grob skizziert werden. Nehmt dafür eure Maße (oder die eurer Kinder, Verwandten etc.) zur Hand, alternativ gehen auch Klamotten, die ihr bereits ausrangiert habt und nach eurem Wunsch verändern könnt.

Schnitt zerlegen

Jetzt habt ihr also schon mal einen groben Eindruck, wie euer Nähstück (und das Schnittmuster) aussehen sollen. Bravo! Doch ihr seid noch lange nicht am Ziel. Jetzt gilt es den Schnitt in seine einzelnen Teile zu zerlegen. Bei einem T-Shirt wären das beispielsweise Rücken, Arm und Vorderteil. Die Teile sollten dem Schnitt, wie er später auf dem Schnittmusterbogen zu sehen sein soll, gleichen.

Von der Schnitt-Theorie zur Praxis

Ihr habt jetzt also eine Übersicht darüber, welche Teile ihr benötigt. Nun können endlich die genauen Maße von derjenigen Person genommen werden, für die das Nähstück gedacht ist. Alternativ kann sich auch an Maßtabellen orientiert werden. Der Prototyp steht und falls nötig können fehlende Maße auch per Formel errechnet werden. Die einzelnen Teile könnt ihr auf eine schneidbare Unterlage (z.B. Tonkarton oder Ähnliches) legen und sie zurechtschneiden – Stück für Stück.

Tipp: Vergesst nicht die Nahtzugabe zu bedenken!

Nähen!

Nun seid ihr beinahe am Ziel. Das von euch erstellte Muster wird genäht und zur Probe angezogen. Jetzt könnt ihr nochmal alle Maße überprüfen und nachsehen ob alles passt. Sind Änderungen notwendig, können die anderen Größen aufgezeichnet werden. Orientiert euch wieder an Maßtabellen oder euren eigenen Erfahrungen.