Süßes! Sonst gibts Saures! 😉

Der Sommer ist nun endgültig vorbei. Die Blätter fallen von den Bäumen und es weht einem eine kühle Brise ins Gesicht! Ich gebe zu, ich freuen mich, dass uns diese unerträgliche Hitze endlich verlassen hat und man mal wieder Jacken und Schals tragen kann. 😉 Der Herbst ist an sich doch eine tolle Jahreszeit, mit ein paar Sonnenstunden, tollen bunten Bäumen, aber klar auch mit Wind und Regen. Oder was meint ihr?
Außerdem wartet am 31.10. wieder Halloween auf uns – ein Trend der Jahr für Jahr immer mehr auch in Deutschland Einzug erhält und man entweder mit vollen Süßigkeiten-Schüsseln an der Tür wartet oder man mit den Kindern um die Häuser zieht und Süßigkeiten einsammelt. Für Letzteres muss natürlich auch das passende Gruuuusel-Outfit her!

Ich habe heute für euch eine Anleitung für eine Süßigkeiten-Tasche inkl. Plotter-Freebie „Spooky“ (*Datei nur für Silhouette Geräte geeignet!).

Die Tasche ist natürlich vielseitig einsetzbar. Nicht nur zu Halloween brauch man oder vor allem „Frau“ :happy: eine Tasche. Man kann sie auch super für die Ostereiersuche oder für die vielen Spielsachen verwenden. Da sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Für was man eine Tasche halt so alles benutzt.
Wer keinen Plotter hat, kann die Tasche natürlich auch mit einem passenden Motivstoff nähen oder eine tolle Applikation darauf nähen.
Die Plotterdatei zum Halloween-Geist Spooky findet ihr hier.
*Bitte beachtet, dass die Datei leider nur für Silhouette Geräte (Portrait oder Cameo) geeignet ist.

Nun legen wir los mit der Tasche! 🙂

Tasche mit Halloween-Motiv

Zuerst müssen wir uns eine Vorlage basteln. Das geht aber ruck, zuck. Dafür brauchen wir nur ein Din A 4 Papier, einen Stift, Lineal und eine Schere.
Das Papier legen wir quer vor uns und malen uns mit Hilfe des Lineals links und rechts an den Ecken je ein Quadrat von 4 x 4 cm auf. Diese Quadrate schneiden wir dann einfach aus. Und schon ist unser Schnitt fertig. Je nachdem wie viele Süßigkeiten ihr Sammeln wollt kann der Schnitt an der oberen Papierseite auch gerne um ein paar Zenitmeter verlängert werden. Dann ist die Tasche etwas höher und es passt mehr Süßkram rein. :whistle:

Schnittvorlage Tasche

Für die Tasche brauchen wir Folgendes:

  • passenden Baumwollstoff für Innen und Außen
  • für die Träger: Baumwollstoff + Volumenvlies H250 ODER Gurtband 3 cm breit, ca. 70 cm lang
  • Volumenvlies H630
  • für das Plotter-Bild: Flex oder Flockfolie nach Wunsch
  • und das übliche wie Lineal/ Maßband, Schere/ Rollschneider, Stecknadeln

So, ich habe alle Materialien für die Tasche mit Halloween-Motiv zusammen, ihr auch? Dann kanns ja losgehen! :)

Als erstes schneiden wir unseren Stoff zu. Wir brauchen unsere Vorlage 2x aus dem Außenstoff und 2x aus dem Innenstoff, außerdem brauchen wir 2x Volumenvlies.
Ich lege dafür immer die jeweiligen Stoffe auf das Volumenvlies in doppelter Stofflage übereinander und schneide mit dem Rollschneider einmal um die Vorlage. So habe ich gleich meine 2 Stoffteile ausgeschnitten.

So, jetzt geht es ans Zuschneiden des Stoffes.

Ich habe mir meine Tragegriffe selbst gemacht und hierfür 2x 12 x 35 cm zugeschnitten. Außerdem zur Verstärkung ein Streifen Vlieseline H250 von 3 x 35 cm. Ihr könnt stattdessen aber auch passendes Gurtband verwenden, dann erspart ihr euch diesen Schritt.

Sodala, alles zugeschnitten? Weiter gehts!

Nun bearbeiten wir erstmal eine Seite unseres Außenstoffes mit unserer Spooky-Datei. :happy: Wer keinen Plotter hat, kann hier natürlich auch gerne etwas anderes Schönes applizieren oder einfach mit Motivstoffen arbeiten.
Ihr könnt „Spooky“ einfarbig plottern, hier bleiben an Mund und Augen dann einfach die Löcher oder, wie ich, mehrfarbig. Schneidet euch die Datei mit dem Plotter und den passenden Einstellungen für eure Folie aus und presst mit dem Bügeleisen oder einer Presse das Motiv aus. Wenn ihr mehrfarbig plottern wollt, dann habt ihr insgesamt 4-5 Teile (hier habe ich sie euch schon mal alle übereinander gelegt, dass man schon mal sieht wie es später aussehen soll).

Ich habe mal, alle Teile übereinandergelegt, damit ihr sehen könnt, wie das Ganze am Ende aussehen soll.

So, fangen wir mal mit dem weißen Körper des Geistes an.Als erstes braucht ihr den, in meinem Fall, weißen Geist
Weiter gehts mit Augen und Mundhöhle.Dann die schwarzen Augen und die Mundhöhle.
Noch die Zunge und nun wird fertig geplottert!Und zum Schluss haben wir noch die rote Zunge.

Ihr könntet auch noch die kleinen Kreise in den Augen in einer anderen Farbe machen. Ich wollte sie in weiß lassen, und da unten drunter der weiße Geist ist, braucht man hier nicht noch extra schneiden. Aber das kommt natürlich auf Eure Farbwahl an.
Die einzelnen Lagen werden nacheinander aufgepresst. Zum Schluss könnt ihr noch einmal alles zusammen ohne Übertragungsfolien ein paar Sekunden (hier reichen 3-5 Sekunden) nachpressen. Bitte beachtet hierbei aber auch die Herstellerangaben eurer Folien. So, unser Spooky wäre schon mal fertig. 🙂

Als nächstes bügeln wir das Volumenvlies auf die beiden Innenseiten auf.Als nächstes bügeln wir das Volumenvlies auf die beiden Innenseiten auf.

Nun folgen die Träger. Diesen Schritt könnt ihr auslassen, wenn ihr Gurtband benutzt.

Wir nehmen die zwei zugeschnittenen Streifen und falten sie einmal der Länge nach und bügeln. Wir nehmen die zwei zugeschnittenen Streifen und falten sie einmal der Länge nach und bügeln.
Jetzt legen wir die Vlieseline an die gebügelte Mittellinie an eine Seite und bügeln es auf.Jetzt legen wir die Vlieseline an die gebügelte Mittellinie an eine Seite und bügeln es auf.

Nun falten wir den Streifen wieder auf und klappen die Längsseiten oben und unten zur Mitte. Und immer gut bügeln. 😉

Stoff wieder auffalten, Längsseite nach oben und unten zur Mitte klappen. UND bügeln! ;)

Dann klappen wir den Streifen wieder an der Mittelfalte zusammen, sodass wir einen ca. 3 cm breiten Träger haben. Das müssen wir natürlich alles zweimal für zwei Träger machen.

Streifen wieder an der Mittelfalte zusammnklappen, sodass ein ca. 3cm breiter Träger entsteht. Das ganze 2x für beide Träger machen.

Dann nähen wir beide Träger knappkantig an der offenen Seite zusammen.

Dann nähen wir beide Träger knappkantig an der offenen Seite zusammen.

Nun brauchen wir je eine Innen- und Außenseite sowie einen Träger. Wir legen ein Außenstoffteil vor uns stecken den Träger je 8 cm von den Seiten fest. Dann legen wir das Innenstoffteil rechts auf recht auf den Außenstoff, sodass dazwischen die Träger sind und stecken es gut an der oberen Kante fest. Achtet darauf, dass ihr auch die Träger gut feststeckt, damit hier nichts verrutscht.

Nun legen wir Innen- & Außenseite sowie die Träger so zurecht und stecken sie fürs Zusammennähen zusammen.

Jetzt nähen wir die festgesteckte Seite füßchenbreit zusammen. Am Anfang und Ende der Naht immer gut verriegeln. Dann klappen wir die beiden Seiten auseinander und bügeln die Nahtzugabe auf eine Seite. Das machen wir auch wieder mit beiden Teilen.

Festgesteckte Seite füßchenbreit zusammennähen - verriegeln nicht vergessen! Beide Seiten auseinanderklappen und die Nahtzugabe auf eine Seite bügeln. Mit beiden Seitenteilen machen!

Als nächstes legen wir die beiden Seiten aufgeklappt rechts auf rechts übereinander, sodass Innen- und Außenseiten jeweils übereinander liegen. Das alles an den langen Seiten gut fest stecken und beim Innenstoff eine Wendeöffnung lassen, evtl. auch mit Stecknadeln markieren (hier rechts oben).

Nun werden beide Seitenteile zusammengenäht. Wendeöffnung nicht vergessen!

Die Geraden nähen wir mit einem Geradstich füßchenbreit zusammen und sparen nur die Wendeöffnung im Innenstoffteil aus.Die Geraden nähen wir mit einem Geradstich füßchenbreit zusammen und sparen nur die Wendeöffnung im Innenstoffteil aus.

Nun bleiben noch die offenen Ecken. Hier legen wir jetzt Naht auf Naht übereinander und fixieren es mit einer Stecknadel. Das machen wir mit allen 4 Ecken und nähen sie füßchenbreit zusammen.

So, blieben noch die offenen Ecken: Naht auf Naht übereinanderlegen mit Stecknadel fixieren. Mit allen 4 Ecken und danach nähen wir sie füßchenbreit zusammen.

So, jetzt nur noch wenden...Jetzt wenden wir alles durch unsere Wendeöffnung und verschließen diese. Das könnt ihr entweder mit dem Matratzenstich/ Zaubernaht mit der Hand machen oder ihr klappt die Nahtzugabe ein und näht sie knappkantig mit der Nähmaschine zu, so habe ich es gemacht. Die Naht ist dann im Innenteil der Tasche und sowieso nicht sichtbar.
Nur noch den Innenteil in den Außenteil stecken, knappkantig abnähen und fertig ist die Halloweentasche!!Zum Schluss müssen wir nur noch den Innenteil in den Außenteil stecken und die Ecken richtig raus drücken. Ich steppe dann auch immer noch die obere Kante einmal rundherum knappkantig ab. So kann nichts verrutschen und sieht sauberer aus.

So, aber jetzt kann die Gruselparty beginnen! *buhuuuu*

Die fertige Tasche mit Halloween-Motiv! Ich wünsche euch ein schön-schauriges Halloween!

In diesem Sinne, wünsche ich euch Happy Halloween !!! :alien:

Schaurige-schöne Grüße 😉

eure Jenny

Share on FacebookPin on Pinterest