Hallo ihr Lieben,

neulich ruft mich eine Freundin an und fragt: „Hast du auch November?“ 😆 Das finde ich eine schöne Umschreibung für einen kleinen winterlichen Durchhänger. Was man dagegen tun kann, weiß ja eigentlich jeder. Viel Bewegung an der frischen Luft und sich ab und zu etwas Gutes tun.

Also habe ich mir einen Tüllrock in Pastell genäht. :happy: So einen wollte ich schon immer mal haben. Mit einem geringen Aufwand erzielt der Rock einen großen Effekt. Das ist genau das Richtige für die kommenden festlichen Tage. Und gute Laune hat der Tüllrock mir auch gemacht.

Nähanleitung Tüllrock

Wir brauchen folgende Materialien & Hilfsmittel:

  • leichten fließenden Stoff aus Baumwolle oder Viskose
  • Tüll
  • Stoffschere
  • Stecknadeln
  • Kreide
  • Maßband oder ein langes Lineal
  • Gummiband für den Saum (hier 2,5 cm)
  • farblich passendes Garn

Für die richtige Stoffmenge müssen wir diesmal ein wenig rechnen *urgh*:

  • Baumwollstoff: 2x die gewünschte Länge des Rocks plus Radius deines Hüftumfangs – bei einer Rocklänge von 60cm sind das ungefähr 1,60 m. Du brauchst ja auch noch ein bisschen Stoff für das Bündchen. Der Hüftumfang ist die breiteste Stelle deines Gesäßes. Um den Radius zu berechnen benötigst du die Formel: r = U/2 x Pi
  • Tüll: Bei der Tüllmenge kommt es darauf an, wie viele Lagen du für den Rock verwenden möchtest. Mein Rock hat vier Lagen Tüll. Ich habe 6,40 m (1,60 m X 4) Tüll verarbeitet.

Materialien und Stoff beisammen? Klasse, na dann kanns ja losgehen!

Materialien und Stoff beisammen? Klasse, na dann kanns ja losgehen!
Wir beginnen mit dem Baumwollstoff. Falte den Stoff einmal längs und einmal quer.

Falte den Stoff einmal längs und einmal quer.

In die Ecke mit den geschlossenen Kanten zeichnest du ein Viertel deines Hüftumfangs ein. Dazu benötigst du den Radius deines Hüftumfangs.

Zeichne in die Ecke mit den geschlossenen Kanten ein Viertel deines Hüftumfangs ein.

Damit die Stofflagen nicht verrutschen, kannst du den Stoff mit Stecknadeln fixieren. Schneide den Viertel-Kreis aus. Die abgeschnittene Ecke brauchst du später noch einmal.

Schneide den Viertel-Kreis aus. Nicht wegwerfen, den brauchen wir später nämlich nochmal. ;)

Jetzt misst du mit einem langen Lineal oder einem Maßband von der Bundkante ausgehend die Rocklänge plus 1 cm Nahtzugabe (im Folgenden mit NZG abgekürzt) ab. Viele kleine Markierungen helfen dir einen schönen Viertel-Kreis zu zeichnen.

Jetzt zeichnen wir uns die Rocklänge auf den Baumwollstoff.

Schneide entlang der gezeichneten Linie. Die untere Stofflage des Rockes ist jetzt schon zugeschnitten.

Nur noch entlang der gezeichneten Linie schneiden und schwups ist die untere Stofflage des Rockes schon zugeschnitten.

Für den Bund benötigst du ein Gummiband das einmal um deine Taille passt.
Schneide einen Stoffstreifen zurecht, der so lang ist wie dein Hüftumfang. Die Breite des Stoffstreifens richtet sich nach der des Gummibandes. (2x Gummibandbreite plus 2 cm NZG)

Für den Bund müssen wir das Gummiband und einen Stoffstreifen zuschneiden.

Bevor du mit dem Band für den Bund loslegst, messe den Umfang des Bundansatzes noch einmal nach. Ist der Umfang ein wenig größer als dein Hüftumfang, ist das nicht schlimm. Es ist nur wichtig, dass der Stoffstreifen die gleiche Länge hat plus 2 cm Nahtzugabe.

Lieber nochmal den Bundansatz am Rockteil nachmessen, sicher ist sicher! ;)

Jetzt beginnst du damit, das große Stück Tüll in die einzelnen Lagen zurechtzuschneiden. Dann faltest du den Tüll genauso wie den Baumwollstoff, legst die bereits ausgeschnittene Ecke auf die Tüllecke und schneidest entlang der Kante zu.

Jetz geht es an den Tüll! Hierfür brauchen wir die zurückgelegte Ecke von vorhin.

Genau wie bei dem Baumwollstoff legst du ein langes Lineal an die Bundkante an und misst Stück für Stück die Rocklänge ab. Viele kleine Markierungen helfen dir einen schönen Kreisbogen auszuschneiden.
Mit den restlichen Tülllagen verfährst du genauso.

Nun gehen wir beim Tüll genauso vor wie beim Baumwollstoff und zeichnen mit Hilfe von Lineal oder Maßband die Rocklänge auf.

Sieht der „Rock“ nicht jetzt schon toll aus. Bis wir fertig sind, dauert es leider noch ein wenig. Ab gehts an die Nähmaschine!

Sieht zwar jetzt schon toll aus, aber bis wir fertig sind, dauert es leider noch ein wenig. Ab gehts an die Nähmaschine!

Die schmale Seite des Bundes nähst du rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von 1 cm zusammen.

Nun nähen wir die schmale Seite des Bundes mit NZG zusammen.

Lege den Baumwollstoff und eine Lage Tüll aufeinander und nähe die zwei Stofflagen an der Bundansatzkante zusammen. Verwende dazu einen große Stichlänge.

Nun wird der Baumwollstoff und eine Lage Tüll aufeinandergelegt mit einer großen Stichlänge an der Bundansatzkante zusammengenäht.

Den Bund nähst du rechts auf rechst mit einer Nahtzugabe von 1 cm auf die Bundansatzkante des Rockes.

Mit einer NZG von 1 cm nähen wir nun den bund rechts auf rechts auf die Bundansatzkante.

Stecke die restlichen Lagen Tüll auf den Rock fest, dabei überlappt der erste Zentimeter den Bund. Nähe im Nahtschatten der Bundansatzkante den Tüll an den Rock.

Der Bund wird nun an die bundansatzkante genäht

Halbiere den Bund links auf links. Nähe den Bund mit einer NZG von 1 cm zusammen. Denke daran ein kleines Stück von ca. 7 cm nicht zu schließen. Diese Öffnung ist wichtig, um das Gummiband durch den Bund zu ziehen.

Der Bund wird nun links auf links zur Hälfte eingeschlagen und unter Berücksichtigung einer Wendeöffnung zusammengenäht. Ich habe auf dem oberen Bild die Sättigung ein wenig erhöht, ich glaub da erkennt man es besser, als auf dem unteren.

Ziehe das Gummiband durch den Bund. Verbinde die Gummibandenden mit einem Zick-Zack Stich. Schließe den Bund. Achte darauf den Gummi nicht mit zu nähen.

Wir fädeln nun das Gummiband ein, vernähen die Enden und verschließen den Bund.

Halte den Bund unter Zug und nähe eine Runde auf dem Bund. Damit will ich verhindern, dass sich das Gummiband drehen kann. Das ist doch immer total unangenehm und irgendwann einfach nur nervig, wenn sich bei einem Kleidungsstück der Gummibund andauernd verdreht! Kennt ihr das? :dizzy:

Damit sich das Gummiband des Bundes nicht verdrehen kann, fixieren wir es noch.

Zum Schluss umstichst du die Saumkante des Baumwollstoffes und nähst die Naht einmal um.

Last Step: Nun müssen wir nur noch die Saumkante des Baumwolstoffes umstechen und die Naht einmal umnähen und wir sind fertig! :)

Fertig ist der Rock! :happy:

Der fertige Tüllroch in seiner strahelnden Pracht

Ich finde ihn einfach umwerfend. :wub: Mir hat es richtig viel Spaß gemacht, diesen Rock zu nähen und ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit ihn zu tragen. Weihnachten wäre doch auch ein perfekter Anlass, oder was meint ihr?
Natürlich fände ich es auch toll, wenn ihr uns ein Bild eures selbstgenähten Tüllrocks auf Facebook zeigen/posten würdet.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachnähen und vor allem beim „wie eine Prinzessin fühlen“ beim Tragen. 😉

Liebe weihnachtliche Grüße

Sara

Hier hab ich noch ein paar andere Ansichten von dem Rock, die ich lieber ganz ans Ende des Posts packen wollte, damit ihr nicht irgendwann genervt seid vom vielen Scrollen! 😉

Nahaufnahme vom Bund

Fällt der Rock nicht wunderschön? So schön aufgebauscht!

Könnt ich mir ewig anschauen, den Faltenwurf! ;) Aber ich hör jetzt mal zu glotzen auf, ich ziehe den Rock jetzt lieber mal an- genug Fotos gemacht! ;)

Share on FacebookPin on Pinterest