Hallo ihr lieben Nähbienchen da draußen! So, heut bin mal wieder ich an der Reihe, yippie! :happy: Meine neue Anleitung mit Schnitt kam mir heute beim Ausmisten des Kleiderschranks meiner Töchter. Wir fliegen blad in den Urlaub und die Sonnenmützen der Kinder sind zu klein geworden.
Kein Problem! Da weiß ich mir selbst zu helfen und nähe den Mädels einfach neue Sonnenhüte! Das Schöne an dem Schnitt ist, dass man ihn für Mädchen oder Jungs nehmen kann.

Für den Sonnenhut habe ich folgende Materialien und Hilfsmittel benötigt:

  • ca. 40 x 60 cm Baumwollstoff für Hutrand außen und innen (bei mir blau)
  • ca. 20 x 40 cm Baumwollstoff für den Hutrand außen (bei mir mit Schmetterlings-Motiv)
  • ca. 20 x 20 cm Baumwollstoff für den Deckel außen (bei mir beige)
  • ca. 20 x 20 cm Baumwollstoff für den Deckel innen (bei mir gestreift)
  • ca. 50 x 60 cm Baumwollstoff für Krampen außen und innen (bei mir in Blau mit kleinen Blümchen)
  • ca. 30 x 40 cm leichte, aufbügelbare Schabrackeneinlage (für Krampen außen)
  • farblich passendes Nähgarn + Zackenlitze o. ein Band für die Schleife
  • Schere, Nadeln, Meter, Handmaß, Klebeband, Papier für den Schnitt und einen Bleistift

Da der Kopfumfang bei jedem Kind unterschiedlich ist, muss man den Kopfumfang natürlich individuell berechnen. Ich habe bisher diese Maße genäht: Kompfumfang 49/50 & 51/52.

Hier ist meine Stoff- und Farbauswahl. Ihr könnte natürlich nehmen, was euch/euren Kiddies gefällt.

Meine Stoffauswahl bzw. Materialien

So ihr Lieben, wenn ihr euch den Stoff und die restlichen Materialen zusammengesucht und ihr überlegt habt, wie ihr den Hut gestaltet werdet, geht es jetzt zu allererst an das Vermessen des Kopfumfanges. Nehmt euch das Massband und messt um den Kopf des Kindes.

Die Schnittteile gibt es hier als kostenlosen Download auf meiner Facebook- Seite. Über einen Like würde ich mich natürlich auch sehr freuen! :heart:
 

So wird der Sonnenhut genäht

Schneidet den Papierschnitt aus, legt ihn auf den entsprechenden Stoff und steckt ihn mit Stecknadeln fest (Nahtzugabe von 0,5 cm ist im Schnitt enthalten). Schneidet, wie auf dem Schnitt beschriftet, die einzelnen Mützenteile zu.

Wie immer heißt es erst die Arbeit/das Zuschneiden, dann das Näh-Vergnügen! ;)Achtet darauf, welche Teile im Bruch zugeschnitten werden. Die Schabrackeneinlage wird 1 cm kleiner als das Krampenteil geschnitten.
Die Teile für die Außenseite des Huts.Für die Außenseite der Mütze habt ihr diese Teile.
Die Zuschnitte für den inneren Teil des Huts.Das sind die Mützenteile für die Innenmütze. Achtet bei dem Innenteil des Hutrandes darauf, dass er aus einem Stoffe geschnitten wird (im Bild blau).

Nehmt euch nun die 2 Krampenteile und fixiert nur das äußere Teil.

Krampenteile zu einem Ring zusammennähen.Die kurzen Seiten des Krampenteils werden rechts auf rechts 1 cm breit zusammen genäht, sodass ein Ring entsteht. Dasselbe wird auch mit dem inneren Krampenteil gemacht.
Nähte auf die Seite bügeln und beim fixierten Teil die Naht 5 mm breit absteppen.Bügelt die Nähte auf die Seite. Bei dem fixierten Teil wird die Naht 5 mm breit abgesteppt.

Legt die zwei Krampenteile rechts auf rechts aufeinander und näht sie 1 cm breit zusammen. Wichtig: die Innenkante bleibt offen! (siehe Bild) Schneidet die Ecken etwas zurück und dreht es auf die rechte Seite. Bügelt die Kanten in den Bruch.

Krampenringe rechts auf rechts aufeinandergelegt 1 cm breit zusammennähen, Ecken zurückschneiden, auf die rechte Seite enden und Kanten in den Bruch bügeln.

Nun wird es 1cm breit außenrum abgesteppt.

Nun 1 cm außenrum absteppen

So, jetzt gehts erstmal ans Außenteil des Hutes!

Die kurzen Seiten des Hutrandes rechts auf rechts aufeinander legen und 1 cm breit zusammennähen.Die kurzen Seiten des Hutrandes rechts auf rechts aufeinander legen und 1 cm breit zusammennähen…
...damit ein Ring entsteht.…damit ein Ring entsteht.
Die genähte Naht Richtung vorderer Mitte legen und 5 mm breit absteppen. Dasselbe auf der anderen Seite.Die genähte Naht Richtung vordere Mitte (Schmetterlinge) legen und 5 mm breit absteppen. Dasselbe auf der anderen Seite.
So sieht das abgesteppte Ergebnis aus.So sieht es dann abgesteppt aus.

Auf den Zwick in der vorderen Mitte wird der Deckel ebenfalls mit Zwick aufeinandergelegt und mit vier Nadeln (immer an den Zwicken) festgesteckt.
Als Tipp den Deckel zur Hälfte falten und 4 Zwicke in das Teil machen, damit ihr es leichter habt beim Nähen.

Der Deckeln wird nun am Hutrand festgesteckt.

Die 2 Teile werden nun rechts auf rechts 1 cm breit auf den Hutrand genäht, da ist es leichter die Weite beim Nähen zu verteilen. Achtet auch hierbei darauf, dass ihr von Zwick zu Zwick die Weite verteilen müsst. So sieht es dann mit einem genähten Deckel aus.

Nun den Deckeln an den Hutrand nähen,. Das sollte dann fertig wie rechts auf dem Bild aussehen.

Naht nach unten klappen und von da aus auf dem Hutrand 5mm breit absteppen.

Die Naht wird nun nach unten geklappt und auf dem Hutrand 5 mm breit abgesteppt.

So das Außenteil des Hutes wäre schon mal geschafft. :biggrin: Tadaaaaa:

Das fertige Außenteil des hutes. Oh man ich habe auch schon mal bessere Fotos gemacht! ;)

Jetzt folgt das Innenteil des Hutes.

Man man, je öfter ich Hutes oder Huts schreibe, desto blöder hört sich der Genitiv dieser Wortes an! 😉

So, jetzt gehts an das Innenteil des Huts.Das Innenteil des Hutrandes besteht nur aus einem Stoffteil. Dieses auch wieder an der kurzen Seite rechts auf rechts 1 cm breit zusammengenäht….
Wenn ihr das Innenteil zusammen näht, bitte an die Wendeöffnung denken!…hier, aber eine Wendeöffnung von 5 cm lassen!
Deckel zur Hälfte falten und 4-Hilfs-Zwicke zum Nähen hineinmachen.Den Deckel zur Hälfte falten und auch wieder 4 Zwicke in das Teil machen; damit ihr es leichter beim Nähen habt.

Der Deckel wird wie beim Außenteil rechts auf rechts und Zwick auf Zwick auf den Hutrand gesteckt.

Wie beim Außenteil wird auch jetzt der Deckel wieder rechts auf rechts sowie Zwick auf Zwick auf den Hutrand gesteckt.

Achtung beim Annähen des Deckels! Schön den Stoff verteilen und keine Falten miteinnähenGenäht wird 1 cm breit auf dem Hutrand. So lässt sich die Weite schön verteilen. Hier wieder aufpassen, damit ihr keine Falten in den Deckel näht.
Das fertige Innenteil des Huts.Fertig sieht das Innenteil des Hutes dann so wie auf dem linken Bild aus. Abgesteppt wird auf dem Innenteil des Huts nichts, außer ihr wollt ihn zu einem Wendehut machen. Dann würde ich es auch außen absteppen.

Nun steht das Zusammennähen von Hutring, Außen- und Innenteil an!

Das Außenteil an den Hutring feststecken.Nun nehmt ihr das fertig genähte Außenteil des Hutes und steckt den fertig genähten Ring aufeinander fest. Am besten fangt ihr an den Zwicken an der vorderen Mitte an.

Näht die zwei Teile 1 cm breit zusammen. Am leichtesten geht es, wenn man auf den Ring näht und dabei vom Hutrand die Weite etwas mit rein näht. Das sollte dann von außen so in etwa wie auf dem rechten Bild aussehen. Kurz vergleichen… Der Vergleich von Bild und Realität passt? Dann weiter! 😉

Ring und Außenteil 1 cm breit zusammennähen. Das Ergebnis seht ihr rechts im Bild.

Den Innenhut auf die andere Seite des Hutringes feststecken.Der Innenteil des Huts wird auf die andere Seite des Ringes gesteckt,damit der Ring zwischen dem Außen- und Innenteil liegt.
So sieht das dann aus, wenn ihr den Innenteil an das bisher Genähte genäht habt. Hihi doppelt gemoppelt, sry!Dies auch wieder 1 cm breit festnähen. So liegen Innen- und Außenteil rechts auf rechts. So sieht es dann fertig genäht aus.
Nach dem Wenden sieht der Hut bereits fast fertig aus, aber ein paar kleine Details fehlen noch!Zieht den Hut durch die Wendeöffnung auf die rechte Stoffseite. So, fast geschafft! :happy:
Die Wendeöffnung muss noch geschlossen werden! Kante ganz knapp absteppen!Jetzt wird die Wendeöffnung geschlossen. Steppt die Kante hierfür ganz knapp ab.
Fast fertig. Jetzt erstmal bügeln und dabei die Nahtzugabe von Hutrand und Ring nach oben klappen.Hut in Form bügeln und dabei die Nahtzugabe von Hutrand und Ring nach oben klappen.

Nun nur noch die Kante 5 mm breit vom Hutrand absteppen!

Endspurt! Die Kante wird nun 5 mm vom Hutrand entfernt abgesteppt.

Zum Schluss noch die Zackenlitze als Schleife formen und mit der Hand etwas festnähen. Ich habe als Verzierung ein kleines Köpfchen darauf festgenäht.

Die Zackenlitze oder das Band zur Schleife formen und mit der Hand etwas festnnähen. Als Verzierung finde ich einen Knopf auf der Schleife ganz süß!

Nun haben wir es endlich geschafft und der Hut ist bereit in die Sonne ausgeführt zu werden! 😉

Der fertige Hut von - fast ;) - allen Seiten.

Als Variante für Jungs könnt ihr die Teile genauso zuschneiden wie der Mädchenvariante und den Hut einfach nur aus einem Stoff nähen, dann wäre er weniger verspielt, das mögen die Jungs ja, je größer sie werden, umso weniger! 😉 Zeigt doch mal eure genähten Exemplare her! Das Posten von Bildern geht allerdings nur auf Facebook. Packt sie doch einfach hier zu dem Sonnenhut-Post dazu. LINK

Ich hoffe, dass euch die Anleitung gefällt und ihr zurechtgekommen seid? Ich freue mich schon riesig auf eure Bilder von euren gezauberten Werken! :happy: Alle die sich nicht an den Sonnenhut trauen oder sich lieber eine machen lassen wollen bzw. eine in anderen Größen brauchen, können sie gerne bei mir in meinem Shop Julias Lädchen oder über meine Facebook-Seite in der gewünschten Größe und Wunsch-Farbe in Auftrag geben.

Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr mir gerne hier unter dem Beitrag schreiben oder eine E-Mail an julia.naehblog@gmail.com schreiben.

Liebe Grüße
eure Julia

Share on FacebookPin on Pinterest