Turnbeutel sind in diesem Sommer sehr gefragt. Es gibt sie in den tollsten Variationen zu kaufen. Aber warum kaufen, wenn der Turnbeutel so leicht selbst herzustellen ist? Der Turnbeutel ist super schnell zu nähen und sieht echt toll aus. Ihr könnt mehrere Stoffe kombinieren oder ihr verwendet nur einen Stoff, so wie ich in meiner Nähanleitung.

Turnbeutel Rucksack

Wir brauchen folgende Materialien und Hilfsmittel:

  • Stoff (40cmx100cm): Der Stoff sollte fest sein zum Beispiel aus Canvas, Jeans oder Leder. Ich habe meinen Turnbeutel aus einem beschichteten Jeansstoff genäht.
  • Kordel (ca.360cm)
  • farblich passendes Nähgarn
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Geodreieck
  • Schneiderkreide
  • evtl. ein Schneiderwinkel (Mit den Schneiderwinkel fällt es leicht eine lange gerade Linie zu ziehen.)

Diese Materialien benötigen wir, um den Turnbeutel Rucksack zu nähen

Ihr beginnt damit das Rechteck (40cmx100cm) aus eurem Stoff zuzuschneiden.
Von der Kordel schneidet ihr zweimal 8cm ab. Die restliche Länge der Schnur teilt ihr in der Mitte.

Von der Kordel brauchen wir zwei 8 cm lange Stücke. Der Rest wird halbiert.

Das große Rechteck wir nun komplett umnäht, damit sie vor dem Ausfransen geschützt sind.Jetzt umstecht ihr das große Rechteck mit eurer Overlock an allen vier Seiten. Wenn ihr keine Overlock habt, könnt ihr die Seiten auch mit einem Zickzack-Stich vor dem Ausfransen schützen.

Im nächsten Schritt steppt ihr die zwei Schlaufen fest. Durch diese Schlaufen werden später die Kordeln gezogen. Dazu faltet ihr den rechteckigen Stoff in der Mitte der 100 cm langen Seite.

Nun nähen wir die Schlaufen an, durch die später die Kordeln gezogen werden.Der Stoff liegt links auf links. Ihr messt ca. 5 cm von dem Stoffbruch nach oben und steckt das kurze Kordelstück auf der oberen Stofflage mit Stecknadeln fest.
So sieht das dann aus, wenn beide Schlaufen angenäht sind.Diesen Vorgang wiederholt ihr auf der anderen Seite. Dann öffnet ihr das Rechteck wieder und näht die Schlaufen mit einem großen Stich an.
Nun zeichnen wir im Abstand von 10 cm recht und links eine Linie ein.Nun legt ihr den Stoff ausgebreitet vor euch hin. Die 40 cm lange Kante liegt oben. Von dort zeichnet ihr im Abstand von 10 cm rechts und links eine Linie ein.

Dann werden die Seitenkanten geschlossen. Dazu faltet ihr den Stoff in der Mitte. Der Stoff liegt rechts auf rechts. Ihr näht die Naht im Abstand von 1cm Nahtbreite auf beiden Seiten von der markierten Linie bis zum Stoffbruch.

Als nächstes schließen wir die Seitenkanten

Die Naht wird schöner, wenn ihr die Nahtzugabe auseinanderbügelt. An den offenen 10cm bügelt ihr die Nahtzugabe von 1cm nach innen um (linkes Bild). Wenn ihr wollt, könnt ihr die Kanten im Abstand von ca. 2mm auf der rechten Seite absteppen. So bleibt die Nahtzugabe in jedem Fall verborgen (rechtes Bild).

Nahtzugabe bügeln und evtl. absteppen.

Jetzt dreht ihr den Turnbeutel wieder auf links. Dann klappt ihr das eine Stoffende 5,5 cm nach unten. Steckt euch das Stoffteil am besten mit Stecknadeln fest.

Bei diesem Bild passiert zu viel, als dass ich eine knackige Bildunterschrift daraus machen könnte! ;)Näht eine gerade Linie von dem einem Nahtende der Seitennaht bis zum anderen Ende der Seitennaht. Der Abstand der Naht von der oberen Kante ab gemessen beträgt 4,5 cm.

Diesen Vorgang wiederholt ihr auf der andern Seite. Aus optischen Gründen habe ich im Abstand von 2mm noch mal eine Naht genäht.

Aus optischen Gründen habe ich nochmal eine weitere Naht genäht.

Für eine schönere Form des Turnbeutels könnt ihr noch die unteren Ecken abnähen.

Ich habe noch die Ecken eines Turnbeutels ein wenig abgenäht, ich finde das sieht schöner aus.Dazu zeichnet ihr eine Linie im 45 Grad Winkel. Die Linie beginnt an den Schlaufen und endet an dem Stoffbruch. Dann näht ihr die Linie nach.

So sieht der fast fertige Turnbeutel aus. :happy:

So sieht der fast fertige Turnbeutel aus

Jetzt müsst ihr nur noch die Kordel durchziehen und die Enden der Kordel verknoten. Ihr könnt die Schnur an einem Kugelschreiber befestigen. So lässt sich die Kordel leichter durch den Tunnelzug ziehen.

So, jetzt nur noch die Kordeln durchziehen! Mein Tipp: Mit einem Kugelschreiber gehts einfacher!

Meine Kordel ist etwas breiter und die Enden lösen sich leicht auf. Deshalb habe ich mir eine andere Lösung für das Verbinden der Kordelteile überlegt.

Da meine Kordelenden sich leicht auflösen, habe ich mir da noch was überlegt.Ich habe zwei kleine Rechtecke zugeschnitten und diese um die Kordelenden gelegt und mit einem großen Stich befestigt.

Falls ihr euch auch für diese Variante entscheiden solltet, könnt ihr das kleine Rechteck sichtbar lassen oder im Tunnelzug verstecken.

So und jetzt sind wir endlich wirklich fertig und da ist er: der fertige Turnbeutel Rucksack! Was für ein schickes Teil! :wub:

Der fertige Turnbeutel Rucksack

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Nachnähen. Wenn ihr Lust habt, zeigt uns doch mal eure farbenfrohen Turnbeutel auf unserer Facebook-Seite!

Liebe Grüße

eure Sara

Share on FacebookPin on Pinterest