Heute werde ich erstmal etwas sentimental…

Ich nähe nun schon seit über 2 Jahren, vielleicht nicht täglich, aber doch mehrmals die Woche. Ich habe gaaanz klein mit ein paar Baumwoll-Babytüchern angefangen und habe mich so lange vieles nicht getraut und HEUTE ist es tatsächlich soweit… Ich kann mein erstes kleines (Fre)ebook präsentieren!! :w00t:

Ich muss gestehen, als ich die Idee zum Freebook hatte, habe ich nicht damit gerechnet wie viel Arbeit doch in so einem kleinen Schnitt steckt – großen Respekt an alle eBook-Ersteller!!! Ich habe einige Abende daran gesessen und mir viel Mühe gegeben!

I proudly present…

Stirnband „FROSTY“

Stirnband Frosty

Ich zeige euch heute zwei Varianten, wie ihr das Stirnband „Frosty“ nähen könnt. Eine ist etwas kniffliger und die andere ist absolut anfängertauglich! :happy: Der Schnitt wurde in allen Größen ausgiebig getestet und sollte gut passen. Aber natürlich ist jeder Kopf ein bisschen anders oder man hat grade eine Zwischengröße, manchmal muss man also ein bisschen herum versuchen, welcher Schnitt passt. Es kommt auch oft auf die Stoffauswahl an. Am besten sind hierfür dehnbare Stoffe geeignet, z. B. Jersey, Fleece, dehnbarer Sweat, Teddy-Plüsch oder Frottee.

Wichtiges vorab: Das Stirnband „Frosty“ darf nur für private Zwecke zur Anfertigung von Unikaten genutzt werden! Der Verkauf, Weitergabe, Abdruck oder Veröffentlichung dieses eBooks oder Teile davon ist ausdrücklich untersagt! Für eventuelle Fehler in der Anleitung oder im Schnitt kann keine Haftung übernommen werden.
Copyright by Jennifer Hock – made by jolly

NÄHANLEITUNG Stirnband „Frosty“

Vorbereitung: Schnittmuster downloaden & Stirnband-Stoff zuschneiden

1. Den Schnitt des Stirnbandes könnt ihr euch auf meiner made by jolly Facebook-Seite downloaden ! Über ein „like“ würde ich mich sehr freuen!

2. Druckt euch den Schnitt bitte ohne Seitenanpassung „tatsächliche Größe“ und im „Querformat“ oder „Hoch-/ Querformat automatisch“ aus.
Bitte überprüft das Kontrollkästchen von 3 x 3 cm nach dem Ausdrucken!

3. Dann geht es auch schon an das Aus- und Zuschneiden. Schneidet euch das Stirnband in eurer gewünschten Größe aus und legt es im Bruch je auf euren Außen- und auf euren Innenstoff. Das Schnittmuster enthält KEINE Nahtzugabe! Die müsst ihr also entsprechend eurer Maschine dazu geben.

Ebook downgeloaded und ausgedruckt? Na dann kanns ja jetzt ans Zuschneiden gehen!

4. Nun legen wir die Innen- und Außenseite rechts auf rechts aufeinander und stecken sie gut fest.

Innen- und Außenseite rechts auf rechts aufeinander stecken

5. Wir nähen nun die obere und untere langen Seiten zusammen. Die kurzen Seiten bleiben offen. Wichtig bei dehnbaren Stoffen ist immer auch ein dehnbarer Stich und eine Jersey- oder Stretch-Nadel zu verwenden! Ich nehme gerne den 3-fach Gradstich, ihr könnt aber auch mit dem Zickzack-Stich oder mit der Overlock nähen!

Die oberen & unteren langen Seiten werden zusammengenäht.

6. Nun könnt ihr an den Rundungen die Nahtzugabe in kurzen Abständen bis knapp vor der Naht mit der Schere einschneiden. So legen sind nach dem Wenden die Rundungen schön.

Nahtzugabe an den Rundungen einschneiden, so legen sich die Rundungen nach dem Wenden viel schöner.

Falls ihr eine Zickzack-Schere habt, kann man die Nahtzugabe auch super mit der Zickzack-Schere bis kurz vor der Naht zurück schneiden.

Auch ein schöner Rand, dank Zick-Zack-Schere

7. Dann Wenden wir das Stirnband und bügeln es schön glatt. Sollte sich der Stoff etwas wellen, kann Dampfbügeln wahre Wunder bewirken 😉

Nun wird gewendet und gebügelt

Variante 1 – für Fortgeschrittene: Stirnband mit verdeckten Nähten nähen

Weiter geht es mit der 1.Variante wie man das Stirnband nähen kann. Diese Variante ist etwas kniffliger und brauch vielleicht auch etwas Übung, aber man hat so keine sichtbaren Nähte!

8. Wir legen nun die schönen kurzen Außenseiten übereinander und stecken nur die Außenseiten zusammen!

Die schönen kurzen Außenseiten übereinander legen und feststecken

9. Jetzt wird es etwas knifflig! Wir legen nun nur die festgesteckten Außenstoffe unter die Nähmaschine und nähen sie so weit wie möglich zusammen. Ich habe in meinem Bild dummerweise auch noch den größten Fuß, den ich habe, genutzt. Das war nicht so klug. :blink: Es ist knifflig, aber es klappt 😉

Die festgesteckten Außenseiten so weit wie möglich zusammennähen

10. Die Innenseite bleibt dann größtenteils offen und die Außenseite ist dann mit der Nähmaschine schön vernäht.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt,  ist die Außenseite nun vernäht und die Innenseite bleibt größtenteils offen.

11. Die offene Innenseite wird dann mit der Hand und einem Matratzenstich (Zaubernaht) vernäht.
Zum Matratzenstich findet ihr tolle Videos auf Youtube!

So jetz wirds oldschool ;) Ne quatsch, aber nun müssen wir mit der Hand vernähen und zwar die offene Innenseit

12. Gut Bügeln und dann ist das Stirnband auch schon fertig!

So, jetzt nur noch bügeln, dann ist das Stirnband auch schon fertig!

13. Mir gefällt es immer besser, wenn man die Nähte nochmal knappkantig absteppt. Aber das ist Geschmackssache und kein muss 

Ich steppe die Nähte gerne nochmal knappkantig aber - das ist aber kein MUSS!

Variante 2 – für Anfänger: Einfaches Stirnband nähen

Nun zeige ich noch die 2.Variante wie man das Stirnband super nähen kann, wenn man Sichtnähte (hier am Hinterkopf) nicht so schlimm findet. Diese Variante ist auch gut geeignet für Anfänger! Schritt 1 – 7 bleiben gleich.

Schritt 1-7 sind schon erledigt, nun steigen wir für Variante 2 bei Schritt 8 ein.  Diesmal benutze ich einen Sternchenstoff.

8. Wir nehmen die zwei kurzen offenen Seiten und versäubern sie. Das könnt ihr entweder mit der Overlock (-Maschine) machen oder mit einem Zick-Zack oder Overlock-Stich machen.

Die beiden kurzen offenen Seiten werden versäubert.

9. Dann legen wir die beiden schönen Außenseiten übereinander und stecken die kurzen Seiten fest.

Die beiden schönen Außenseiten übereinanderlegen und an den kurzen Seiten feststecken

10. Die kurzen Seiten werden dann zusammen genäht und die Nahtzugabe wird auseinander gebügelt.

Die kurzen Seiten zusammennähen und danach die Nahtzugabe auseinander bügeln

11. Die Nahtzugabe wird dann einfach nochmal knappkantig festgesteppt. Ich habe hier auch gleich mein Logo mit eingenäht 

Die Nahtzugabe nochmal knappkantig feststeppen. Hier kannn man by the way wunderbar sein Logo oder ein Namensschild miteinnähen.

12. Jetzt sind wir auch schon wieder fertig! Ich habe hier mein Stirnband auch wieder gut gebügelt und (je nach Geschmack) nochmal knappkantig abgesteppt.

So, nur noch bügeln, dann ist auch Variante 2 des Stirnbands fertig!

Wie man sieht sitzt das Stirnband super und auch die sichtbaren Nähte am Hinterkopf sind nicht wirklich sichtbar. Aber das kann jeder für sich entscheiden oder einfach mal beide Varianten testen!

Ich hatte für das eBook übrigens ganz tolle Unterstützung von ein paar ganz lieben Mädels, die den Schnitt ausgiebig für euch in allen Größen getestet haben!

VIELEN DANK an:

Sandra von Lori.sa’s Nähschatulle
Nadine von kleinmittelgroß
Katharina von PiratenFaden
Jessy von klein.ida
Kerstin von Leyona
Sandra von Sunny´s Näheckla
Sandra von KinderNadel
Morena von Fadenraupe
Jennifer von LeLu´s Nähecke
Tina von TiLi
Anna Maria von Waldnähe
Lisa-Maria von Homemade – Lisa´s kleiner Laden

Es sind einige wundervolle Ergebnisse entstanden, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachnähen und würde mich sehr freuen, ein paar Bilder von euren Werken auf unserer Facebookseite zu sehen!!!

Liebe Grüße

eure Jenny

Share on FacebookPin on Pinterest