Hallo ihr lieben fleißigen Nähblog-Bienchen da draußen!

Na, seid ihr auch alle im Weihnachtsstress? Bei mir ist es wie jedes Jahr das Gleiche: Besorgungen werden wie immer bis zum Schluss aufgeschoben. :whistle: Da ich dieses Jahr nicht nur etwas Gekauftes, sondern auch etwas Selbstgemachtes und Persönliches verschenken wollte, bin ich auf die verschiedenen Hüllen gekommen, deren Nähanleitung ich euch heute zeigen möchte. So bekommt die Oma eine Hülle für ihr Kirchenbuch, mein Schwiegervater eine Hülle mit Notizbuch für sein Wohnmobil und noch einige Hüllen für Kalender oder Bücher, die ich verschenken werde. Da ich ja einen Plotter besitze, ist es auch ganz nett, die verschiedenen Hüllen mit einem persönlichem Motiv zu verschönern. Dies könnt ihr, aber auch ganz einfach mit verschiedenen Stoffen machen. Mehr dazu seht ihr in meiner Anleitung.
Ich bin schon gespannt auf die vielen verschiedenen Hüllen, die ihr vielleicht noch für eure Lieben zaubern werdet. :happy: Wir freuen uns immer über Posts und Bilder auf unserer Nähblog-Facebook-Seite.
 

Nähanleitung Buchhülle

Für die Kirchenbuchhülle (Variante1)/ Bücherhülle (Variante2) habe ich folgende Materialien und Hilfsmittel verwendet:

Angaben in Länge x Breite

  • ca. 26 cm x 20 cm Filz 0,4 mm dick (Variante 1 für die Kirchenbuchhülle)
  • ca.60 cm x 30 cm Filz 0,4 mm dick (Variante 2 für die Bücherhülle außen und innen)
  • Verschiedene Stoffreste für Motive oder Buchstaben
  • Applikationsvlies beidseitig klebend für Motive und Buchstaben auf der Hülle
  • farblich passendes Nähgarn und Spule
  • Rollschneider, Schneidematte, Lineal, Cutter, Kreide und Stoffschere
  • Papierschere, Nadeln, Meter, Handmaß, Klebeband, Papier für den Schnitt und einen Bleistift

Für die gelungene Arbeit von Filz ist es ganz wichtig ein gutes Schneidewerkzeug zu besitzen. Um klare saubere Kanten zu bekommen, benötigt ihr einen Rollschneider oder Cutter. Die Klingen sollten scharf sein und den Filz nicht „durchreißen“. Ist das Zweite der Fall, müsst ihr die Klingen noch nicht gleich wegwerfen, da ihr damit noch prima Papier schneiden könnt. Erst wenn auch das Papier nicht mehr sauber zu schneiden geht, können die Klingen in den Müll wandern.

Um exakte Kreise aus Filz zu bekommen, eignet sich bestens ein Kreisschneider. Kleinere Motive, gerade bei dünnem Filz, lassen sich super mit der Nagelschere ausschneiden.

Da es verschiedene Größen von Gebetsbüchern gibt, messt eures am besten nochmal nach.

Hier ein Bild meiner Materialien inklusive meiner Stoff- und Farbauswahl.

Meine Materialien + Stoffauswahl für die Bucherhüllen

Variante 1 – Kirchenbuchhülle
Schnitterstellung :

Hierzu benötigt ihr jetzt ein weißes Blatt Papier, Lineal, Bleistift und Papierschere. Achtung: nicht die Stoffschere für das Schneiden von Papier benutzen, da die Stoffschere sonst stumpf wird.

Schnitterstellung Buchhülle

Nun noch jeweils 6cm in der breite und 1 cm in der Höhe hinzugeben, auf Papier übertragen und Schnittmuster zurechtschneiden.

Nachdem ihr die Maße eures Kirchenbuches ermittelt habt, gebt ihr an den Seiten jeweils noch 6 cm dazu und in der Höhe jeweils 1 cm und übertragt diese auf das Blatt. Nun könnt ihr das Blatt entsprechend ausschneiden und mit Hilfe einer Kreide den Schnitt auf den Filz übertragen.

Solltet ihr schon etwas geübter sein, könnt ihr auch gerne ohne Schnitt arbeiten und die ermittelten Maße anhand der skalierten Schneidematte mit dem Rollschneider zuschneiden.

Das Schnittmuster auf den Filz übertragen und los gehts mit dem Zuschneiden.

Zuschneiden:

Das Schneiden von Filz mit dem Rollschneider oder dem Cutter braucht etwas Übung. Nicht gleich aufgeben, wenn es beim ersten Mal nicht klappt, das wird mit etwas Übung immer besser! 😉

Damit das Zuschneiden gelingt, geht ihr wie folgt vor:
Den Filz auf die Schneidematte legen und erst einmal schauen, dass die Kante gerade ist. Sollte das nicht der Fall sein, bitte erst die angelegte Seite gerade schneiden.
Das Lineal exakt anlegen und gleichmäßig auf den Filz drücken. Die Schneideklinge wird gerade auf dem Filz mit etwas Druck an dem Lineal entlang geführt. Da der Filz durch den Druck in Arbeitsrichtung am Ende des Schnittes etwas unters Lineal geschoben wird, ist es ratsam, auf das Ende des Lineals nochmal einen festen Druck zu geben oder von der anderen Seite zuzuschneiden.

Bei Filz muss man beim Zuschneiden ein wenig aufpassen, der verschiebt sich dabei nämlich gern mal! ;)

Motiv- oder Buchstabengestaltung:

Für meine Kirchenbuchhülle hab ich ein Kreuz gewählt, das ich aus Stoff ausgeschnitten habe. Hierzu nehmt ihr ein Stück Stoff und fixiert auf die linke Stoffseite beidseitig klebendes Vlies. Zeichnet euer Muster auf dieses Stück Stoff und schneidet es aus. Tipp: Zeichnet immer auf der linken Stoffseite, damit ihr später nicht die Striche auf der rechten Stoffseite seht.

Die naheliegende Verzierung für Omas Gebetsbuch: Ein Kreuz

Nun bügeln wir das Kreuz mit dem Applikationsvlies auf den Filz. Legt am besten ein Handtuch auf Kreuz und Filz, da der Filz nicht so heiß gebügelt werden darf. Um das Kreuz näht ihr am besten mit einem Zickzackstich.

Das mit Zickzackstich umstochene Kreuzmotiv.

Nehmt euch die zugeschnittene Hülle und klappt jeweils die 6 cm links und rechts nach innen. Die Seiten stecken wir mit Hilfe von Stecknadeln fest.

Die Seiten werden nun 6 cm links und rechts nach innen gefaltet.

Näht oben und unten jeweils schmal die Kanten ab. Nun das gleiche auch auf der anderen Seite.

Näht  auf beiden Seiten oben und unten jeweils schmal die Kanten ab.

Da es mit der Maschine nicht so einfach ist, dickeren Filz zu nähen, ist es ratsam, dies langsam zu tun, gegebenenfalls muss man mit dem Handrad ein bisschen nachhelfen.
Liegen zu Beginn einer Naht zwei Lagen dickerer Filz übereinander, hat die Nähmaschine oft Startprobleme. Das lässt sich beheben, indem der Nähfußdruck an der Maschine verringert wird. Zusätzlich wird der hintere Teil des Nähfußes auf einem Reststück in derselben Stärke des zu nähenden Materials vor Nähbeginn abgesetzt. Dadurch wird der Höhenunterschied ausgeglichen.

Variante 2 – Buchhülle
Schnitterstellung :

Hierzu benötigt Ihr jetzt ein weißes Blatt Papier, Lineal, Bleistift und Papierschere. Nicht vergessen: Das Schneiden von Papier mit der Stoffschere macht sie stumpf. Also don’t do this! 😉

Nachdem ihr die Maße eures Buches ermittelt habt, gebt ihr an den Seiten jeweils in der Höhe 1 cm hinzu und übertragt diese auf das Blatt. Für die Innenteile jeweils 2 Streifen zuschneiden, mit jeweils einer Höhe von der Außenhülle und einer Breite von 6 cm. Nun könnt ihr das Blatt entsprechend ausschneiden und mit Hilfe einer Kreide den Schnitt auf den Filz übertragen. Diese Variante wird nicht mit einer Zugabe von 6 cm an beiden Seiten geschnitten, sondern mit extra Innenteilen.

Wie oben bereits beschrieben, übertragen wir nun die Maße des Buches auf das Papier. Die Innenteile können wie gewünscht zugeschnitten werden. Bei meiner Hülle sind sie 6cm breit.

Meine zugeschnittenen Filzteile für Variante Nr.2

Die Verzierung von der Vorderseite, könnt ihr wieder frei nach eurem Geschmack wählen. Ich habe nochmals die Kreuzvariante übernommen.

Das Nähen von Vorder- und Innenteil ist etwas anders wie oben, da wir diesmal keinen Umschlag, sondern offene Kanten haben.

Vorder- und Innenteil aufeinanderlegen und 5 mm breit zusammennähen. Wichtig: Anfang und Ende gut verheften, da auf die Naht immer sehr viel Zugkraft vom Auf und Zumachen wirken wird.

Vorder- und Innenteil aufeinanderlegen und 5mm breit zusammennähen. Anfang und Ende gut verheften!

Mit Vorder- und Hinterseite gleich verfahren.

Mit Vorder- und Hinterseite gleich verfahren.

Tadaaa und fertig ist Variante Nummer 2. Hier nochmal ein Bild von der fertigen Hülle sowie ein Blick in das Innenleben der beiden versch. Varianten.

Die fertige Buchhülle.

Links: Variante mit umgeschlagenen Rändern - Rechts: Variante 2 mit extra angenähten Seitenlaschen.

So, das waren meine 2 verschiedene Varianten zum Nähen einer Kirchenbuchhülle bzw. Bücherhülle für euch. Eine super Last-Minute-Geschenkidee, da sich der Zeit- und Nähaufwand in Grenzen hält. Geht wirklich ganz fix. Eine simple Idee mit großer Wirkung. Hier noch zwei weitere Beispiele von genähten Buchhüllen aus dem Shop von mir:

Zwei weitere Versionen meiner Buchhülle - diesmal für Kinder

Über ein Bild eurer gezauberten Bücherhüllen-Varianten auf unserer Nähblog Facebook Seite würden wir uns sehr freuen.

Ich hoffe, dass euch die Anleitung gefällt und ihr zurecht gekommen seid? Ich freue mich schon riesig auf eure Bilder! Für alle die sich nicht an die Bücherhüllen trauen oder sich lieber eine machen lassen wollen, ihr könnte sie gerne bei mir via www.julias-laedchen.de oder Facebook in Auftrag geben.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Weihnachtszeit im Kreise eurer Familie und einen guten und gesunden Start ins Jahr 2016. Wir Mädels vom Nähblogteam hoffen, auch im neuen Jahr wieder von euch zu hören bzw. zu lesen! :happy: Bis dahin, bleibt gesund.

Liebe Grüße

Eure Julia

P.S.:
Bei Fragen oder Anregungen, postet gerne ein Kommentar hier unter den Beitrag oder schreibt mir an julia.naehblog@gmail.com. Liken ist by the way natürlich nicht nur erwünscht, sondern ausdrücklich erlaubt. 😉

Share on FacebookPin on Pinterest